Strandwanderung von Can Picafort nach Alcudia – Entspannte Strandidylle für Familien

Bild vom Strand bei der Bucht von Alcudia

Fernab vom bunten Strandtreiben in den Ferienorten Mallorcas wartet ein wunderbarer Strand verschlafen in der Sonne. Feinkörniger, weißer Sand, umspült von sanften Wellen, nur gestört von Möwen und schnatternden Enten.

Der Strand an der Bucht von Alcudia ist ein echter Geheimtipp für alle, die sich nach einem ruhigen Strandtag sehnen und das Meer unverfälscht genießen wollen. Am besten lässt sich dieser Traumstrand während einer ausgedehnten Strandwanderung erkunden.

Entspanntes Wandern ohne Gepäck

Für die 10 km lange Strandwanderung von Can Picafort nach Alcudia sollte man getrost 4 Stunden einplanen. Das lässt genügend Zeit für eine Badepause oder ein Picknick zwischendurch. Proviant muss nicht mitgebracht werden. Unterwegs bieten zahlreiche Strandbars Erfrischungen und Snacks an.

Am besten ist es nachmittags, nach der Mittagshitze, aufzubrechen. Um den Rückweg muss man sich nicht sorgen: zwischen Alcudia und Can Picafort verkehren regelmäßig Busse, in den Sommermonaten im Abstand von 15 Minuten.

Mit den Bussen lässt sich der Weg bei großer Hitze abkürzen. Auf der Straße neben dem Strand gibt es zahlreiche Haltestellen.

Zu Fuß einen Traumstrand erkunden

Der Weg vom ehemaligen Fischerdorf Can Picafort nach Alcudia führt durchweg am unbebauten Strand entlang. Einzige Ausnahme ist ein kleines Brückchen nahe der Platja de Muro. Der Strand in der Bucht von Alcudia ist der längste auf Mallorca.

Sobald man den quirligen Strand von Can Picafort hinter sich gelassen hat, folgen ruhige Strandabschnitte. Die Wellen umspülen unzählige kleine Steine, denen das glasklare Wasser zauberhafte Farben verleiht. Der Strand dagegen strahlt fast weiß. Für Kinder ist das Sammeln bunter Steine immer wieder ein Erlebnis.

Nach 3 Kilometern erreicht man den berühmten Plaja de Muro in der Nähe von Es Comú. Hier ist es auch in der Hochsaison nicht überfüllt oder laut. Für Familien ein wahres Strandparadies. Der breite Strand fällt im Wasser nur ganz sanft ab. Man kann in den ruhigen Wellen ruhig ein kleines Stück Richtung Horizont laufen. Ideal zum Baden, auch für kleinere Kinder. Trotzdem ist Vorsicht geboten, dieser Strandabschnitt ist nicht bewacht.

Der ruhige Playa de Muro ist keineswegs trostlos. Kleine Strandbars, Badestege, darunter 8 Stege für Behinderte, und Holzwege über die sorgsam gepflegten Dünen beleben das Bild. Wer sich selbst davon überzeugen möchte, kann das mit diesen Videosequenzen tun: mallorca-majorca.de

Pinien bieten Schatten für das wohlverdiente Picknick. Baden und Wandern machen hungrig. Bewaldete Flächen hinter den Dünen liefern schon den nächsten Ausflugstipp: der Naturpark L’Albufera könnte das Ziel einer Radtour sein.

Beeindruckender ‚Rückblick‘

Am Ziel der Wanderung, der Marina von Alcudia, angekommen, sollte man unbedingt dem Botel ‚Alcudiamar‘ einen Besuch abstatten. Von seiner Terrasse bietet sich ein wunderbarer Ausblick auf die gesamte Bucht von Alcudia. Voller Stolz auf die zurückgelegte Strecke kann man mit etwas Glück einen perfekten Sonnenuntergang genießen.

Die Wanderung zusammenfassend im Überblick – So könnte sie aussehen

  • Strecke ist 10 Kilometer lang
  • benötigte Zeit etwa 4 Stunden
  • zahlreiche Strandbars sorgen für Erfrischung und Verpflegung unterwegs
  • Playa de Muro: ruhiger Strand mit Bademöglichkeiten auch für Familien
  • herrliche Aussicht von Terrasse des ‚Alcudiamar‘
  • Rückfahrt mit Linienbussen

Für jeden Can Picafort Besucher ist diese Strandwanderung eigentlich ein Muss. Neben den touristenlastigen Orten, lassen sich hier auch noch schöne Landschaften und der längste Sandstrand Mallorcas begehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.