Sehenswürdigkeiten in Can Picafort, Mallorca – Versteckte Perlen

Can Picafort hat nicht nur seinen wunderbaren, flachen Sandstrand zu bieten, ein Badeparadies von fast zwei Kilometern. In der Hauptsaison sind am Strand witzige Kunstwerke aus Sand zu bewundern. Wenn Du genau hinschaust, findest Du in Can Picafort auch außerhalb der Strandes viel Sehenswertes und Schönes.

Es sind die leisen Töne, die die eigentlichen Sehenswürdigkeiten des Ortes ausmachen. Versteckte Schönheiten und scheinbar verborgene Schätze warten darauf, entdeckt zu werden.

Die weiße Kirche und Fischerromantik an der Mole

Die Sehenswürdigkeiten in Can Picafort beginnen an der Strandpromenade. Gemeint sind diesmal nicht die schönen Straßencafés, Restaurants und Bars unter Palmen. Nur wenige Schritte von ihnen entfernt steht die weiße Kirche. Sie kann nicht mit alter Tradition glänzen. Erst vor 10 Jahren wurde sie eingeweiht. Die Architektur des zur Gemeinde Santa Margalida gehörenden Gotteshauses ist trotzdem beeindruckend. Das schneeweiße, schlichte Gebäude erhält durch viele Fenster eine zauberhafte Leichtigkeit. Es scheint, als schwebe sie in der Sonne über den Dünen.

Auch am Hafen finden sich Sehenswürdigkeiten in Can Picafort, Mallorca. Hier an der Mole liegt der Kern des ehemaligen Fischerdorfes. Einige Fischerhäuser haben den romantischen Charme dieser Zeit bewahrt, untermalt vom hübschen, kleinen Yachthafen.

Geschichte und spannende Natur im Ortsteil San Bauló

Im Ortsteil San Bauló befinden sich drei Can Picafort Sehenswürdigkeiten. Zwei von ihnen haben den Ort berühmt gemacht, die dritte ist ein Geheimtipp.

Berühmt ist die archäologische Ausgrabungsstätte Nekropole. Die Begräbnisstätte der Tallayot Kultur aus den Jahren 700 bis 400 vor Christi hat viele archäologische Schätze zutage gebracht. Das Meer gibt den Granitbrocken von Nekropole eine wunderbare Kulisse. Der Ausblick ist einmalig schön. Die Umgebung von San Bauló ist Naturschutzgebiet.

Die zweite der berühmten Can Picafort, Mallorca, Sehenswürdigkeiten sind die ‚Dolmen‘, die ‚Steintische‘. Die runden Granitplatten dienten der Verzierung von Grabstätten. Das Spannende daran ist, dass sie aus der Zeit um 1700 v.Chr. stammen. Sie gehören zu den ältesten Spuren von Bauten auf Mallorca. Ursprünglich waren sie mit senkrechten Steinplatten kreisförmig eingefasst. Die Form findet sich noch heute im englischen Stonehenge.

Der Geheimtipp ist weit lebendiger. Neben Nekropole befindet sich ein kleiner Park. Ihn haben die Tiere für sich erobert. In beschaulicher Ruhe tummeln sich hier Schildkröten, Wiesel, Igel, Hasen, Fasane und Siebenschläfer.

Freitags ist Markttag

Wenn Du Einheimische fragst, was es in Can Picafort Sehenswertes gibt, kommt die Antwort prompt: der Markt. Das bunte Markttreiben, das jeden Freitag die Promenade erfüllt, ist sehenswert.

Unzählige Stände bieten auf 1,5 Km ihre Waren an. Wer nicht zu den Souvenirjägern gehört, sollte Ausschau nach Honig und Käse halten. Die kommen direkt vom Bauern und sind echt lecker. Aber Vorsicht, es muss unbedingt gehandelt werden. Der erste Preis ist oft viel zu hoch.

Nebenbei solltest Du einen Blick auf das Hafenbecken werfen. Bei sonnigen Wetter tummeln sich riesige Fische im glasklaren Wasser.

Ruhe, Vierbeiner und vegane Küche

Wem der Trubel am ‚Hauptstrand‘ zu viel wird, für den gehört der ruhige Strand im Ortsteil Bauló zu den Sehenswürdigkeiten in Can Picafort. Ein schöner Sandstrand, umrahmt von Klippen, lädt zur Entspannung ein. Er gehört zu den schönsten auf Mallorca. Einziger Nachteil: am Strand sammelt sich viel Seegras. Da es täglich entfernt wird, ist es kein Problem.

Auf einem Strandabschnitt sind hier auch Hunde herzlich willkommen. Sie können nach Herzenslust umhertollen und Baden.

Ein echter Geheimtipp ist das vegane Restaurant gleich am Hundestrand, das einzige in Can Picafort. Im ‚Banquas‘ gibt es weit mehr als Tomaten, Paprika und Auberginen.

Sehenswürdigkeiten in Can Picafort, Mallorca – Torres de Defensa

Vor der Promenade und am Strand von Can Picafort kann man sie bewundern, die alten Peiltürme ‚Torres de Defensa. Die pyramidenförmigen Obelisken dienten während des Bürgerkrieges zur Überwachung der Bucht von Alcudia. Während der Turm an der Promenade mehrfach überholt worden ist, kann man den Peilturm an der Küste noch in seiner ursprünglichen Bauweise bestaunen.

Nicht Verpassen: Can Picafort Festwochen

Zu den Sehenswürdigkeiten in Can Picafort gehören unbedingt die Festwochen im August. Zwei Wochen lang ist auf der Promenade und am Strand viel los. Highlights sind die abendlichen Feuerwerke und das lustige Entenfest.

Der nächtliche Feuerlauf, bei dem brennende Fackeln die Promenade erleuchten, ist besonders schön.

Can Picafort, Mallorca, Sehenswürdigkeiten im Überblick

  1. Strand und Strandpromenade gehören Tag und Nacht zu den Sehenswürdigkeiten in Can Picafort; besonders schön und ruhig im Ortsteil San Bauló, allerdings mit Seegras; dort auch Hundestrand und veganes Restaurant.
  2. Die weiße Kirche und der Hafen an der Mole.
  3. Ortsteil San Bauló: historische Stätten Nekropole und Dolmen; nicht zu vergessen den Park mit vielen Tieren.
  4. Bunter Wochenmarkt immer freitags. Unbedingt Käse und Honig probieren. Achtung: Handeln, sonst wird’s teuer.
  5. Die alten Peiltürme Torres de Defensa.
  6. Can Picafort Festival im August.

Das Beste an den Can Picafort Sehenswürdigkeiten ist, sie sind alle kostenlos. Wenn Du Dir die Zeit nimmst, genau hinzuschauen, entdeckst Du garantiert noch mehr Sehenswürdigkeiten in Can Picafort, Mallorca.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.